Lucknerhaus

Glocknergruppe / KaIs a. Gr. / 1920 m

- Oberlohr Johann

Glor-Berg 16
9981 KaIs a. Gr.
Telefon: +43 (0) 4876 8555
Email: info@lucknerhaus.at
FAX: +43 (0) 4876 8555 5

Foto: Archiv Lucknerhaus

direkter Blick auf den Großglockner, Sonnen­terrasse, Sauna und Dampfbad, mit eigenem PKW erreichbar, Großglockner-Livecam! besondere Aussicht zum Großglockner

 


38 Betten
16 Lager

Küche

hausgemachte Mehlspeisen, regionale Küche, Spätzle im Pfandl, Almprodukte, Graukas, Vollkornbrot, Speck, Almbutter


Beschreibung Betten

16 Bergsteigerlager, 38 Betten in Einbett-, Doppel- und Dreibettzimmer mit Dusche/WC, Sat/TV, W-Lan gratis, Heizung, Trockenraum, Reservierung erbeten!

 


Tipps

Verbindungen: zur Lucknerhütte 2.241 m ca. 1 Stunde, zur Stüdelhütte 2.802 m ca. 3 Stunden, Erzherzog-Johann Hütte 3.454 m ca. 6 Stunden, zur Glorerhütte 2.642 m ca. 2 Stunden, zur Salmhütte 2.644 m, ca. 3-4 Stunden, Tschadinalm 2.314 m.

 


Gebiet

Glocknergruppe


Tirol

Beim Wanderurlaub in Tirol zählen Touren von Hütte zu Hütte zu den besonderen Highlights. Auch "nur" als Ziel einer Wanderung sind die Hütten sehr beliebt.

Vom Nobelrestaurant am Berg über die urige Alm bis zur einfachen Selbstversorger-Schutzhütte reicht das dichte Netz an alpinen Hütten. Eines haben alle gemeinsam: Sie dienen der Sicherheit im Gebirge. Gerade bei einem plötzlichen Schlechtwettereinbruch sind Bergwanderer froh um eine Übernachtungsmöglichkeit.

Viele Hütten betreibt der Alpenverein – hier erhalten Mitglieder Kosten-Ermäßigungen. Auch als beliebte Ausflugziele haben sich viele Tiroler Hütten einen Namen gemacht, vor allem jene, die ausgezeichnete regionale Küche servieren. Um nicht enttäuscht vor verschlossener Tür zu stehen, ist es bei der Planung einer Wanderung ratsam, Informationen über Öffnungszeiten, Art der Bewirtschaftung, Übernachtungspreise etc. einzuholen.

Quelle: Tirol Werbung
www.tirol.at


Osttirol

Prägraten, Matrei, Kals, St.Johann im Walde, Hopfgarten i.D., St.Jakob i.D., Schlaiten, Ainet, Oberlienz, Lienz, Tristach, Amlach, Leisach, Anras, Sillian, Kartitsch, Obertillach, Untertillach, Dölsach, Lavant, Nikolsdorf


Hüttenführer: Osttirol


ZWISCHEN GLETSCHERGIPFEL UND DOLOMITENKULISSE

Dort, wo sich die höchsten Berge Österreichs befinden und es die Sonne mit den Menschen gut meint, liegt eine der schönsten Naturlandschaften der Alpen. Osttirol verzaubert durch seine herrliche Landschaft, seine Gastfreundschaft, die attraktiven Wochenangebote und seine vielen Wandermöglichkeiten.

Das Defereggental bietet den perfekten Schauplatz dafür: bereits nach wenigen Wanderschritten taucht man in eine ungewohnte Stille ein. Himmelhohe Bergflanken mit dem größten Zirbenwald der Ostalpen prägen anfangs das Bild, doch schon bald werden sie abgelöst durch sanfte Wiesenhänge, die sich bis zu den berühmten Jagdhausalmen ziehen. Dieser Teil gehört zu den unberührtesten Landschaften der Ostalpen und ist Teil des 1.834 km2 großen Nationalparks Hohe Tauern, zu dem auch der Großglockner, Österreichs höchster Berg, gehört. Der Nationalpark ist mit einem lückenlosen Netz an Wanderwegen durchzogen, das geradezu einlädt zu Mehrtagestouren von Hütte zu Hütte. Der Lasörling Höhenweg führt in fünf Tagen durch die Lasörlinggruppe oberhalb des Virgentales, begeistert mit immer neuen Eindrücken und Stützpunkten und mit der beeindruckenden Schlussetappe entlang der neu inszenierten Umbalfälle in Prägraten.

Im Süden Osttirols erheben sich unübersehbar die Lienzer Dolomiten, eine faszinierende Landschaft aus imposanten Felstürmen und grünen Almen. Ein Paradies für all jene, die den wilden Fels lieben. Ein Muss für jeden, der gesicherte Klettersteige und Plaisirrouten sucht, denn die schönsten der Alpen sind hier zu finden. Kurz vor der italienischen Grenze, im Hochpustertal, öffnet sich mit dem Villgratental eine der ursprünglichsten Natur- und Kulturlandschaften der Alpen. Eine Wanderung zu den Oberstalleralmen im Villgratental – Zeugen einer längst vergessenen Zeit, einer bäuerlichen Tradition, die hier noch echt gelebt wird. Ebenso auf der Südseite des Tiroler Gail- und Lesachtales: hier führt ein aussichtsreicher Höhenweg über den Grenzkamm der Karnischen Alpen – eine Entdeckungsreise auf historischen Pfaden.


Hüttenführer ansehen

Öffnungszeiten

ab 25.12. - Mitte Oktober geöffnet.

Im Jänner und Mai Ruhetage!

Google Maps

Wege

Mit dem Auto

Anfahrt von Kals mit PKW oder Bus über Kalser Glocknerstraße (5 m breit), 20 Minuten Fahrzeit, leicht erreichbar. Die Straße ist ganzjährig geöffnet und im

Winter mautfrei.